Stadtsteg Oschatz

Eine Kernaussage der Wettbewerbsarbeit war eine fußläufige Verbindung der Altstadt mit dem zentralen Veranstaltungsplatz in der Döllnitzaue. Der Stadtsteg setzt auf Niveau der Altstadt an und führt auf die Höhe des Daches der Ausstellungshalle und von dort über eine behindertengerechte Rampe in zwei Wendelungen um die Halle herum sanft auf den zentralen Veranstaltungsplatz. Der Steg überwindet damit elegant eine Höhendifferenz von über 8m. Der Stadtsteg bietet eine hervorragende Übersicht auf das gesamte Gartenschaugelände in der Döllnitzaue und stellt durch die Verbindung mit der Ausstellungshalle einen zentralen Anziehungspunkt auf dem Versammlungsplatz dar. Die gesamte Länge des Stadtsteges ist in 6 Einzelspannweiten unterteilt. Dadurch wird ein wirtschaftliches Verhältnis von Gründung und Tragwerk erreicht und es verbleiben großzügige Weiten zwischen den Stützen. Um ein möglichst filigranes Tragwerk zu erhalten, sind alle Bauteile, die bei einer Brücke aus funktionalen Gründen üblicherweise unabhängig vom Tragwerk eingebaut sind, als statisch tragende Konstruktion ausgebildet. Das Tragwerk ist aus einem filigranen Gitterwerk kleinstmöglicher Querschnitte ausgeführt. Dies verleiht der gesamten Form ein unverwechselbares Bild, ohne dabei auf gestalterische Applikationen auszuweichen. Konstruktion und Gestaltung bilden eine Einheit. Durch die geschickte Kombination einer Fußgängerbrücke mit der Ausstellungshalle konnte ein attraktiver Zugang zu dem später öffentlich nutzbarem Gartenschaugelände geschaffen werden, eine Symbiose aus öffentlichem Fußweg und privatwirtschaftlich genutztem Gebäude, die in ihrer Ausführung und Gestaltung die Stadt Oschatz auch nach der Gartenschau um eine Attraktion bereichert. Der Weg von der Stadt führt durch die Baukronen zum Aussichtsbalkon mit Blick über die Talaue. Der 180m lange Steg überbrückt in einem saften Bogen ein Betriebsgelände, den Eulensteg sowie die
Döllnitzbahn.

Bauherr Landesgartenschau Oschatz 2006 GmbH
LP 1-9 SAUERZAPFE ARCHITEKTEN
Tragwerksplanung ifb frohloff staffa kühl ecker
Planung Gartenschau Weidinger Landschaftsarchitekten 
Fotograf Hanns Joosten
Planung 2003-2004
Bauzeit 2004-2005
Holzbau Scharf Systembauelemente
Stahlbau Loharens GmbH

 STO u 1

 

STO u 2

 

 

STO u 3